Von der Ski- zur Frauenmode: Modehaus Gruber in Hallbergmoos

Rüschenblusen mit Puffärmeln, Lackröcke, breite Taillengürtel und Karottenhosen: sie begeisterten die Modewelt der 1980er Jahre. Zur Zeit von Tina Turner und Joe Cocker begann das kleine Geschäft in Hallbergmoos mit dem Verkauf von Sportkleidung für Männer und der Organisation von Skireisen. Erst mit Higgi Gruber entstand daraus ein Modehaus, das klassische Damenmode für Frauen ab 30 verkauft.

Ob Puffärmel in den 80ern, Oversizes in den 90ern, Retro vor ein paar Jahren oder aktuell Minimalismus: Modetrends mögen kommen und gehen, sich oftmals auch wiederholen, das Modehaus Gruber im Ortszentrum von Hallbergmoos jedoch ist und bleibt eine Institution – trotz eines Inhaberwechsels.

Im Dezember 2017 geht Gruber in den Ruhestand und übergibt ihr Geschäft an die heutige Geschäftsinhaberin Claudia Rühmann. Auch drei Kinder konnten ihr die Passion für das Modebusiness nicht nehmen. „Die Kunst an der Mode ist, sie auf jeden Kunden und damit Typ Mensch einzulassen und auf seinen Stil zuzuschneiden. Kleidung spiegelt ja immer auch die Seele wider“, sagt Rühmann.