Mit E-Learning zum Erfolg

Eine Sprache lernen, ohne dabei jede Woche einen Kurs zu besuchen? Das ist durch E-Learning, also elektronisch unterstütztes Lernen möglich. Viele Unternehmen am Munich Airport Business Park (MABP) setzen bereits solche Maßnahmen zur Weiterbildung ihrer Mitarbeiter ein. Auch darüber hinaus ist das Thema E-Learning von großer Bedeutung für Mitarbeiter und Unternehmen. Um dies zu fördern, veranstaltet die Zeitschrift Computerwoche Veranstaltungen wie zum Beispiel die Konferenz „Lernen im 21. Jahrhundert“, die vergangenen November im MABP stattfand. Ganz im Sinne des Mottos „Voice of Digital“ hat es sich das Magazin zum Ziel gesetzt, Unternehmen auf ihrem Weg in die digitale Welt zu begleiten. Der Fokus liegt hierbei darauf, wie Firmen ihre Mitarbeiter durch die Herausforderungen der Digitalisierung begleiten und fit für die Zukunft machen können.

Flexibel, unabhängig und individuell lernen

„Durch die Digitalisierung ist es mehr denn je von großer Bedeutung, sich lebenslang weiterzubilden, um den sich ständig verändernden Themen und Anforderungen im Job gerecht zu werden“ sagt Hans Königes, Ressortleiter für Jobs und Karriere bei der Zeitschrift Computerwoche. Hierbei kann der Einsatz von E-Learning-Methoden helfen. Die Beschäftigten können sich an jedem Ort, auf jedem Gerät, mobil und flexibel individuell in ihrem Tempo weiterbilden. Das Lernen erfolgt meistens in Videoform, allerdings sind den Gestaltungsmöglichkeiten keine Grenzen gesetzt. So können beispielsweise auch durch den Einsatz von Virtual-Reality-Brillen Inhalte auf eine komplett neue Weise vermittelt werden.

Blended Learning als soziale Komponente

Um den häufig angebrachten Vorwurf zu entkräften, dass die emotionale und kommunikative Komponente beim E-Learning fehlt, wurde das Blended Learning eingeführt, also eine Kombination zwischen elektronisch unterstütztem Lernen und einer anschließenden Vertiefung der Inhalte in Gruppen.

Motivation und Spaß am Lernen

Der Einsatz von E-Learning gewinnt besonders im Mittelstand immer mehr an Beliebtheit. „Diese Lernform ist so wichtig, weil es ein hohes Maß an Flexibilität ermöglicht, weil der Mittelstand aber auch oft Vorreiter in puncto Innovation ist und deshalb Neues ausprobieren sollte“, erklärt Hans Königes. Aber auch in anderen Unternehmensformen – vom Start-up bis zum Konzern – werden Mitarbeiter mit Hilfe von E-Learning geschult. Dies sollte in Zukunft noch ausgebaut werden, indem Unternehmen zum einen mehr Mut zum Einsatz neuer Technologien zeigen, zum anderen die Mitarbeiter selbst erkennen, wie wichtig Weiterbildung für ihre eigene Karriere ist.

 

Bildmaterial © IDG Business Media GmbH

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: